Mitarbeiterdankefest 2018


Gedanken zum Thema WEISHEIT und seine persönliche Bedeutung in der Gegenwart haben Pfarrmitglieder beim Mitarbeiterdankefest 2018 festgehalten:
Unter Weisheit verstehe ich …
Gelassenheit üben und täglich achtsam mit allen Mitmenschen umgehen. Liebe leben und weitergeben (Fam. Tauder)
… zu erkennen und zu leben, dass der eigene Vorteil am Ende weniger wert ist, als der gemeinsame Weg (Thomas Kordasch)
… unter Einbeziehung zahlreicher Erfahrungen eine objektive Sicht zu einem Thema kundtun zu können (Natalie Brunner)
… zu wissen, wie wenig man weiß
… gelassene Achtsamkeit im Alltag; … heit is heit und morgn is morgn; mit Bedacht den Dingen des Lebens zu begegnen
… verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln zum Wohle der Allgemeinheit (Tobias Zollneritsch)
… Das richtige zu sagen zum richtigen Zeitpunkt
… mit 8o Jahren zu sagen, ich lerne noch immer
… jemanden „unterstützen“ ohne dass es derjenige merkt
… mit den Leuten reden, aber auch zuhören können
… zu wissen, wann man schweigen und wann man reden soll;
… die Anderen zu verstehen (Sonnhilde Purt)
… Besser ein gutes Vorurteil als keine Meinung (Felix Schuster)
… das Leben dankbar so anzunehmen, wie es ist … immer eine friedliche Lösung zu suchen/finden … immer auf das Gute zu schauen
… hörend zu sein
… zu Haus sein: „Die Weisheit hat sich ein Haus gebaut“ (Spr 9,1)
  Der Weise schweigt und lässt die anderen reden
… das Gefühl, das man hat, wenn ein kleines Baby einen mit seinen wachen Augen anschaut, als würde es die ganze Weisheit der Welt bereits in sich tragen; und alles andere ist in dem Moment irrelevant

Weisheit bedeutet …
(Zeit + Fleiß) x Begierde x (Alter + Offenheit + Reflexion) – Selbstüberschätzung

… nicht Wissen … a² + b² = c²
… Lebenserfahrung mit Klugheit und Wissen
… trinken, denn: Das Wasser macht Weise und fröhlich der Wein, drum trinke sie beide um beides zu sein!
… sich und die anderen so zu akzeptieren, wie sie sind
… den Menschen zuhören und darüber nachzudenken (Richard)
… „Durch die Weisheit ist alles geworden. Sie spielt vor Gott und es ist ihre Freude, beim Menschen zu sein.“
… Weisheit darf nicht schwarzsehen bedeuten;
 … änderbare Missstände zu ändern, nicht-änderbare Missstände zu akzeptieren. Die wahre Kunst ist es aber, den Unterschied zu erkennen (Thomas Kordasch)
… Toleranz leben, andere Meinungen akzeptieren und auch mal über den  Dingen stehen zu können. (Bernd Frühwirth)
… das Salz des Lebens, wenn man in der Lage ist, es zu schürfen
… mit Ruhe und Gelassenheit Fehler zulassen und daraus lernen und das Leben mit all seinen Facetten mit Liebe leben
… für mich das Leben wirklich zu fühlen und zu spüren! Ängste los zu lassen, Freiheit, Unbekümmertheit, Sicherheit in bestimmten Lebenssituationen!
… Narren hasten – Kluge warten – Weise gehen in den Garten
  Liebe – Dankbarkeit – Zufriedenheit



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK